Supervision

Supervision ist eine Beratungsmethode, die zu mehr Arbeitszufriedenheit am Arbeitsplatz führt für Einzelne, Teams, Gruppen und Organisationen.

In einer vertrauensvollen Atmosphäre werden brisante Szenen beleuchtet, um ein Verständnis zu entwickeln, wie Menschen mit Spielräumen umgehen und Beziehungen gestalten.

In regelmäßigen Sitzungen begleite ich Sie prozessorientiert, Ihr berufliches Handeln zu reflektieren und dabei neue Möglichkeiten für sich zu entdecken.

Einzelsupervision

bietet die Möglichkeit einer Begleitung im vertrauensvollen Zweierkontakt.

In regelmäßigen Sitzungen können persönliche Probleme im Umgang mit Menschen aufgelöst, Konfliktszenen analysiert und belastende Situationen bearbeitet werden.

Einzelsupervision unterstützt individuell den Übergang bei beruflicher Veränderung, bei der Rollenfindung und verhilft die Balance zwischen der persönlichen und beruflichen Welt auszuloten.

Teamsupervision

Teamsupervision bedeutet Supervision in Organisationen bzw. Institutionen.

Ich begleite Sie mit Ihrem Team, im Rahmen von Projekt- oder Arbeitsgruppen, an der Sie in gemeinsamer Aufgabe innerhalb einer Organisation arbeiten. Konkret geht es um das Verstehen und Benennen der aktuellen Schwierigkeiten.

Dies können Arbeitsprobleme mit KlientInnen, MitarbeiterInnen oder KollegInnen sein. Die Auseinandersetzung mit Leitungsfragen oder die Entwicklung neuer Strukturen und Konzepte sind neben der originären alltäglichen Arbeit eine Herausforderung, die es zu meistern gilt.

Unzureichende Kommunikation und Kooperation blockiert eine konstruktive Auseinandersetzung mit Dissonanzen, Leitungsfragen oder um die Entwicklung neuer Strukturen und Konzepte miteinander zu gestalten.

Für einen Weg aus dem Dilemma fokussiere ich ebenso die vorhandenen Ressourcen und Stärken, um einen passenden Weg mit Ihnen zu erarbeiten.

Gruppensupervision

In diesem Setting kommen Menschen ausschließlich zum Zweck der Supervision zusammen. Sie arbeiten entweder in gleichen, ähnlichen oder unterschiedlichen beruflichen Rollen und Funktionen. Die Gruppenmitglieder sind nicht gemeinsam in einem institutionellen Rahmen tätig.

Der Austausch und Vergleich mit Kolleg/innen in ähnlichen Berufssituationen gibt Impulse für die eigene Praxis, konfrontiert mit unterschiedlicher Wahrnehmung und Assoziationen – bringt vielfältige Problemlösungen hervor.

Menschen, die sich im Berufsalltag alleine behaupten müssen, finden eine wesentliche Bereicherung und Entlastung in der Gruppensupervision.

Auf Anfrage ist eine Teilnahme an Gruppensupervision möglich für:

  • Kita-Leiter/innen sowie deren Stellvertreter/innen
  • pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe

Fallsupervision

Im Vordergrund der Fallsupervision steht die Beziehung zwischen Fachkraft und Klient, Therapeut und Patient, Verkäufer und Kunde, Führungskraft und Mitarbeiter usw. Bewertungsmaßstab sind die im jeweiligen Feld formulierten fachlichen Standards.

Dabei wird ein konkretes Thema oder Problem  aus der Praxis beleuchtet und neue Handlungsmöglichkeiten erschlossen.

Ziel ist die Erweiterung der Wahrnehmung und ein tieferes Verstehen als Grundlage für die Entwicklung geeigneter Interventionsmöglichkeiten im professionellen Handeln.